Spielberichte 1.Herren - Saison 2021/2022

Donnerstag, 19.Mai 2022 / 20:30 Uhr / Ratingen, Europaring
TV Ratingen 2M - HSG Gerresheim 04 1M    24:26 ( 8:18 )
HSG 04: Hoffmann, Kraut, Siegel; Heidkamp, Lehr, Kandora, Balzer, Langen, Reitz (1), Tillenburg (1), M. Frohn (4/3), Korn (5), Marg (7), Schofer (8 )- - Trainer Bernd Kretzer
Siegel hält klasse - Affenadler halten Klasse

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG


Foto: (c) HSG Gerresheim 04

Nachdem die Gerresheimer am Dienstag gegen den Tabellenzweiten aus Velbert/Heiligenhaus nur 20 Minuten gut mithielten und am Ende deutlich unterlagen, war die Ausgangslage vor dem letzten Saisonspiel gegen den TV Ratingen II klar: Gewinnt man, geht man einer möglichen Abstiegsrelegation aus dem Weg, egal wie Fortuna Düsseldorf parallel gegen die HSG Mülheim/Styrum II spielt.
Weil man sich eben auch nicht auf eine mögliche Niederlage der Fortunen verlassen wollte (die dann aber tatsächlich eintrat), war das auch die Marschroute, die Trainer Bernd Kretzer seiner Mannschaft mit auf den Weg gab: "Auf uns konzentrieren, gewinnen."

Nach dem emotionalen Appell von Gerresheimer Torhüter-Ikone Tim Siegel, der an diesem Abend sein letztes Handballspiel seiner Laufbahn bestreiten wollte und seine lange Laufbahn mit Rücksicht auf den geschundenen Körper nicht noch unnötig mit einer Relegation verlängern wollte, hätten die Affenadler wohl kein Warmlaufen mehr gebraucht. Und tatsächlich legte man gegen den TVR los wie die Feuerwehr. Nach neun Minuten stand es 5:1, die Ratinger nahmen eine Auszeit.
Es folgte ein kleiner Leistungseinbruch - die 04er ließen sich in dieser Phase zusätzlich von den einfach (insgesamt auf beiden Seiten gleich verteilten) komplett skurrilen Entscheidungen d er Unparteiischen aus dem Konzept bringen und bekamen den eingewechselten Jörg Schomburg nicht in den Griff. Nach 22 Minuten lag man 11:13 in Rückstand.
Mit einer Manndeckung gegen Schomburg und einigen Ballgewinnen glich man bis zur Halbzeitpause aber wieder aus: 15:15.

Tatsächlich sollte der TVR im zweiten Durchgang dann nur noch einmal in Führung gehen: Zum 16:15. Danach waren die Affenadler wieder das stärkere Team und hatten eben jenen Siegel zwischen den Pfosten, der sein Tor mit einigen echten Glanzparaden komplett vernagelte. Es wurde nochmal wild, sowohl Schomburg als auch Gerresheims Max Marg sahen unsinnige Rote Karten und in einem völlig fairen Spiel gab es insgesamt zwölf Zeitstrafen.
Die Gastgeber stellten am Ende nochmal auf eine offene Deckung um, kamen aber nicht mehr entscheidend heran und alle Gerresheimer bekamen noch einmal ihre Spielanteile und Siegel eine Minute vor Spielende seinen verdienten Applaus.

Die 04er krönten damit ihren Saisonendspurt, in dem sie aus den letzten sieben Saisonspielen neun Zähler holten (darunter auch noch eine sehr unglückliche Niederlage gegen Angermund) und aus eigener Kraft den Klassenerhalt realisierten. Eine tolle Mannschaftsleistung, für die wir uns als Mannschaft nochmal bei allen Beteiligten ausdrücklich bedanken wollen.
Bei den Fans, die auch in den Abendspielen unter der Woche mit zu den Auswärtspartien reisten, bei Martin Kraut, Kai Heidkamp und Nils Kossmann für ihre Bereitschaft, sich reaktivieren zu lassen, bei Philipp Mourikis, der sich nach seiner schweren Knieverletzung als Co-Trainer ungemein engagierte und ein wichtiger Baustein war, bei Wolfgang Broel, der uns als Zeitnehmer und emotionaler Support begleitete und natürlich auch bei Trainer Bernd Kretzer, der trotz widriger Personalbedingungen immer wieder Lösungen fand, nie die Geduld verlor und allen Akteuren das benötigte Vertrauen entgegen gebracht hat. Es war eine schwierige, kräftezehrende Saison, in die wir beschissen gestartet sind und in die wir uns als Team hereingearbeitet haben. Darauf können wir wirklich stolz sein.

Die letzten Worte gehen an unseren Handball-Rentner in spe: Tim, danke für so viele tolle Jahre mit dir. Wir werden dich auf und neben dem Spielfeld (wobei wir uns da ja hoffentlich weiterhin oft sehen) sehr vermissen. Danke für die vielen erfolgreichen, schönen und lustigen Momente (schade, dass es keine Strichliste darüber gibt, wie oft du in deiner Karriere an der falschen Halle gestanden hast). Einmal Affenadler, immer Affenadler

Dienstag, 17.Mai 2022 / 20:30 Uhr / Essen, Bockmühle
DJK Altendorf 09 1M - HSG Gerresheim 04 1M    18:40 ( 8:18 )
HSG 04: Hoffmann, Kraut, Siegel; Lehr, Balzer (2), Kandora (2), Marg (3), Tillenburg (3), Riljic (4), M. Frohn (5/3), Reitz (5), Korn (6), Langen (10/3)- - Trainer Bernd Kretzer
Erste behält dank Kantersieg die Fäden in der Hand

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Gegen das bereits abgestiegene Tabellenschlusslicht DJK Altendorf 09 stand unsere Erste unter besonderem Druck, denn: Bei einem Ausrutscher hätte man Tabellenplatz 11 an Fortuna Düsseldorf abgeben müssen und das Schreckgespenst Relegation hätte der HSG noch enger im Nacken geklebt.

Dass es dazu an diesem Samstagnachmittag nicht kommen würde, zeichnete sich allerdings schnell ab. Weil die überforderten Altendorfer offensiv kaum ein Mittel gegen die HSG-Deckung fanden und Tim Siegel dahinter ebenfalls einen guten Tag hatte, rollte Gegenstoß um Gegenstoß auf das Tor der Gastgeber - bei besserer Chancenverwertung wäre sogar mehr als das 18:8 zur Pause möglich gewesen.

In Durchgang zwei blieben die Affenadler seriös und hielten die Spannung hoch. Angesichts der noch fehlenden zwei Punkte, die man aus den letzten beiden Saisonspielen noch holen muss, um der Relegation definitiv zu entgehen, ein wichtiger Aspekt, den auch Coach Bernd Kretzer nochmal betonte.
Das hatte zur Folge, dass die DJK in ihrem vorerst letzten Landesligaspiel die höchste Saisonniederlage einstecken musste. Die Affenadler zogen durch und vor allem Lars Langen traf nach Belieben und erzielte acht seiner zehn Tore im zweiten Durchgang. Alle Akteure bekamen ihre Spielanteile und verbuchten noch ihre Erfolgserlebnisse.

Das Ergebnis liest sich natürlich super, doch Zeit zum Feiern bleibt nicht. Am Dienstagabend hängen die Trauben gegen den Tabellenzweiten HSG Velbert/Heiligenhaus extrem hoch und auch am Donnerstag wartet mit dem TV Ratingen II noch eine schwere Aufgabe. Weil die so formstarker Fortuna am Donnerstag parallel gegen die aktuell stark ersatzgeschwächte HSG Mülheim/Styrum II spielt, sind die 04er gut beraten, ihre Hausaufgaben zu machen und irgendwie noch diese zwei Punkte zu holen, um die Saison dann am Donnerstag auch zu beenden.

Mittwoch, 11.Mai 2022 / 20:30 Uhr / Freiheitshagen
TV Angermund 2M - HSG Gerresheim 04 1M    27:26 ( 12:12 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel, Kraut; Reitz, Kandora, Lehr, Tillenburg (1), M. Frohn (2/1), Schofer (2), Langen (3), Balzer (3), Marg (5), Korn (10/2)- - Trainer Bernd Kretzer
Bittere Niederlage gegen Angermund

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Im Abstiegskampf der Landesliga hat unsere Erste im Duell mit der Zweitvertretung des TV Angermund eine empfindliche und unnötige Niederlage kassiert. Gegen den TVA, der zuvor nur einen Zähler vor der HSG lag, verlor die Mannschaft von Bernd Kretzer wie im Hinspiel mit einem Tor Unterschied.

War es im Hinspiel noch eine schwache Angriffsleistung der 04er gewesen, die die Niederlage begründete, war es diesmal die kaum existente Abwehrreihe, die gegen die dynamischen Gastgeber kaum einmal Zugriff fand. Offensiv spielten die Gerresheimer sich durchaus immer wieder klare Chancen heraus, vergaben diese dann aber doch zu häufig.

Als der starke Louis Korn die Affenadler Mitte der zweiten Halbzeit mit 18:16 in Führung warf, war noch alles soweit in Ordnung, doch für etwa zehn Minuten gelang der HSG nun auch offensiv kaum noch etwas. Technische Fehler, mehrere Aluminiumtreffer und konsequente Angermunder sorgten dafür, dass in zehn Minuten nur ein Gerresheimer Treffer auf der Anzeigetafel dazu kam.
In der Schlussphase agierten die 04er dann in ihrer Abwehr noch einmal offensiver und kamen vom 23:26 sogar noch einmal heran, doch die Zeit reichte nicht mehr für die Chance auf den Ausgleichstreffer.

Am Samstag geht es für die Kretzer-Sieben gegen Schlusslicht DJK Altendorf erneut um zwei ganz wichtige Punkte. Würde man die einfahren, hätte man den direkten Abstieg definitiv vermieden und würde auch vor dem möglichen Relegationsplatz 12 bleiben.

Samstag, 7.Mai 2022 / 16:00 Uhr / Maie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - SG TuRa Altendorf 1M    25:13 ( 13:6 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel, Kraut; Reitz, Lehr, Riljic, Kandora, Balzer, Langen (1), Tillenburg (2), M. Frohn (5/4), Marg (5), Schofer (6), Korn (6)- - Trainer Bernd Kretzer
Erste feiert höchsten Saisonsieg gegen TuRa Altendorf

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Nach zuletzt drei Punkten aus den zwei Spielen gegen Cronenberg und die HSG Am Hallo hatte unsere Erste mit der SG TuRa Altendorf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu Gast. In diesem extrem engen Rennen kann am Ende jeder Punkt entscheidend sein, dementsprechend ernst wollte man die Turaner nehmen, die vor der Partie einen Zähler mehr auf dem Konto hatten als unsere HSG.

Mit Spielbeginn an der Gräulinger Straße zeigte sich allerdings schnell, dass es an diesem Tag wohl eher nicht das befürchtete enge Duell auf Augenhöhe werden würde. Nachdem Martin Kraut im Tor früh einen Strafwurf parierte und die 04er ihrerseits schon dreimal getroffen hatten, sahen sich die beiden neuen Altendorfer Trainer schon zu einer Auszeit gezwungen. Die brachte allerdings nicht allzu viel. Die starke Gerresheimer Defensive mit dem hervorragend aufgelegten Kraut dahinter war für die SG kaum zu überwinden. Nach zehn Minuten stand es 6:1 für die Gastgeber.
In den folgenden Minuten fanden die Essener zwar ein bisschen besser in die Begegnung und die 04er leisteten sich ein paar Unaufmerksamkeiten mehr, aber richtig eng wurde es dennoch nicht. Jens Schofer war auf der Linksaußenposition in dieser Phase kaum aufzuhalten und erzielte die letzten drei Gerresheimer Treffer vor der Pause, in der ein 13:6 auf der Anzeigetafel stand.

Coach Bernd Kretzer appellierte zur Pause an die nötige Seriösität, um diesen deutlichen Vorsprung gegen einen unter Druck stehenden Kontrahenten nicht zu verspielen. Und die lieferte die HSG vor allem in der eigenen Defensive weiterhin konsequent. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass der Angriffsmotor in Halbzeit zwei ein wenig stockte und vor allem die Chancenverwertung teilweise zu wünschen übrig ließ. Die Gäste steckten ihrerseits nicht auf und hielten ihren Rückstand in Grenzen, ehe die Affenadler mit einem Schlussspurt dann doch nochmal anzogen und schließlich hochverdient mit 25:13 gewannen.

Am Mittwoch steht nun ein schweres Auswärtsspiel beim TV Angermund II an, der sich zuletzt ebenfalls in starker Verfassung zeigte und im Abstiegskampf einen Punkt vor den 04ern liegt.

Dienstag, 3.Mai 2022 / 20:00 Uhr / Am Hallo, Essen
HSG am Hallo Essen 1M - HSG Gerresheim 04 1M    26:26 ( 12:13 )
HSG 04: - - Trainer Bernd Kretzer
Schofers Schlussspurt sichert Affenadlern einen Punkt am Hallo

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Nach dem Erfolg gegen den TV Cronenberg reiste unsere 1.Herren am Dienstag Abend zum klaren Favoriten von der HSG am Hallo.
Jedem war die individuelle Stärke des Gegners bekannt, doch es war auch klar, dass man diesem Gegner durch mannschaftliche Geschlossenheit an einem guten Tag Paroli bieten könnte.

Wie schon im Spiel zuvor war unsere 1.Herren von Anfang voll im Spiel. 4:1 hieß es nach acht Minuten und der Gegner war sichtlich überrascht von dem Auftritt der Mannen aus Gerresheim. Vor allem der Rückraum der Essener wurde zu Beginn gut aus dem Spiel genommen. Da man in der Folge im Angriff zu oft zu inkonsequent agierte, kam die Heimmannschaft in der Folge zu vielen Toren ihrer starken 1. Welle.
Jedem war die Qualität des gegnerischen Torwarts Sebastian Risse bekannt und auch vor seinen Tempogegenstoßpässen wurde im Vorfeld des Spiels gewarnt, in dieser Phase fand man aber kein Mittel dagegen.
Der gerade erst in die Mannschaft zurückgekehrte Keeper Martin Kraut verhinderte mit einer starken Parade den Ausgleich kurz vor der Pausensirene. Mit einer Ein-Tore-Führung ging es somit in die Pause.

Coach Bernd Kretzer machte der Mannschaft in der Halbzeitansprache noch einmal Gewahr, dass hier heute womöglich extrem wichtige „Bonuspunkte“ im Abstiegskampf tatsächliche geholt werden könnten.
Bei der Mannschaft aus Gerresheim war es an diesem Tag vor allem Max Marg (10 Treffer) der aus dem Rückraum viele „leichte" Tore erzielen konnte. Doch auch die Essener konnten in der Folge immer wieder durch starke Einzelaktion zum Torerfolg kommen. Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft auf mehr als ein Tor absetzen und es entwickelte sich eine hart umkämpften Partie.
Fünf Minuten vor Ende sah es dann so aus, als würde man wie schon so oft in dieser Saison erneut in der Schlussphase ein Spiel verlieren. 24:21 Führung für die HSG am Hallo und zusätzlich musste man die Partie aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl zu Ende spielen.
Doch an diesem Abend kam alles anders. Eine in dieser Phase überragende Abwehr sowie ein absolute treffsicherer Jens Schofer (erzielte die drei letzten Treffer) führten dazu, dass die Gerresheimer fünf Sekunden vor Ende noch den umjubelten Ausgleichstreffer erzielen konnte.

Der Rest war Freude pur und tat der sowieso sehr guten Stimmung in der Mannschaft definitiv keinen Abbruch. Was dieser Punkt am Ende wert sein wird, wird sich zeigen. Die nächsten Spiele gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf werden unglaublich wichtig, doch klar ist auch: Wenn man an die Leistung der letzten beiden Spiele anknüpfen kann, hat man die Karten im Kampf um den Klassenerhalt in der eigenen Hand.

Donnerstag, 28.April 2022 / 20:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - TV Cronenberg 1M    28:19 ( 14:9 )
HSG 04: - - Trainer Bernd Kretzer
Erste schlägt Cronenberg deutlich

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Am Donnerstagabend erwartete die HSG mit dem TV Cronenberg eine Mannschaft, die tabellarisch im sicheren Mittelfeld stand. Die Konkurrenz im Abstiegskampf hatte zuletzt fleißig gepunktet, für die 04er bedeutete das: Zugzwang! Allerdings hatte man mit dem Sieg im Hinspiel schon gezeigt, dass man gegen diesen Gegner nicht chancenlos ist.

Genauso agierte die Mannschaft von Bernd Kretzer zu Beginn des Spiels dann auch. Aus einer aggressiven Deckung mit einem sehr gut aufgelegten Tim Siegel dahinter und einem kosequenten Umschaltspiel zog man der Mannschaft aus Frohnhausen früh den Zahn. Mit einem 8:1 stand nach 12 Minuten eine beruhigende Führung auf der Anzeigetafel.

In der Folge kam die Mannschaft vom TV Cronenberg allerdings zu oft und zu leicht über ihren starken Kreisläufer zu Torerfolgen. Doch die an diesem Tag sehr erfolgreichen Außenspieler Jens Schofer und Max Frohn hielten den Gegner mit Treffern auf Distanz. Beim Stand von 14:9 ging es in die Halbzeit.

In Halbzeit 2 knüpften unsere Erste an die bisherige gute Leistung an. Zwei schnelle Tore von Lukas Balzer und David Kandora bauten den Vorsprung auf sieben Treffer aus und gaben somit die nötige Sicherheit, die Punkte in eigener Hand zu halten. Auch Louis Korn war an diesem Tag für den Gegner nicht zu verteidigen, er war mit acht Treffern erfolgreichster Schütze dieses Spiels.

Am Ende ein verdienter und sehr wichtiger 28:19 Sieg und ein doppelter Punktgewinn der am Ende auch in der Höhe absolut verdient war.

Samstag, 12.März 2022 / 18:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - HSG Mülheim/Styrum 2M    28:29 ( 16:16 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Reitz, Langen, Kandora (1), Marg (1), Balzer (2), Korn (5), Tillenburg (5), Schofer (6), M. Frohn (8/2) - Trainer Bernd Kretzer
Der Bock wackelt, aber fällt nicht

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Als Max Frohn wenige Sekunden vor der Schlusssirene in der Partie der Affenadler gegen den (jetzt) Tabellenfünften HSG Mülheim/Styrum II von Rechtsaußen in den Kreis sprang und dabei klar an der Hüfte erwischt wurde, blieb die Pfeife der Unparteiischen stumm. Ein kontrollierter Wurf war nicht mehr möglich und die Gäste aus Mülheim jubelten. 28:29 hatten die Gerresheimer verloren und den vorher viel zitierten "Bock" nicht umgestoßen.

Aber sie waren nah dran gewesen. Gegen die Mülheimer, die entgegen vorheriger Zeitungsberichte nicht mit sieben Feldspielern, sondern mit einer sehr schlagkräftigen Truppe rund um die Rückraumspieler Markus Burczyk und Timo Bremkes angereist waren, zeigten die 04er offensiv ihr womöglich bestes Saisonspiel. 28 Treffer waren der HSG in dieser Spielzeit zuvor noch nie gelungen.

Leider hatte man defensiv diesmal einen schwächeren Tag erwischt und riss sich somit - anders als sonst gerne mal andersherum - die gute Arbeit vorne dann hinten ein. Dennoch wäre am Ende gegen den Favoriten durchaus ein Punkt möglich und verdient gewesen, der zwar in dieser einen Schlüsselszene kurz vor Schluss durch eine Fehlentscheidung vereitelt wurde, den die Gerresheimer aber auch gerade in der Phase nach der Halbzeitpause selbst "hergeschenkt" hatten. Aus einem 17:16 wurde da ein 19:23.

Die Moral, die die 04er am Ende zeigten und die gute Angriffsleistung sollten aber ein wenig Hoffnung geben für das Duell mit dem TV Ratingen II am kommenden Samstag. Der Bock kann ja nicht ewig wackeln.

Sonntag, 19.Februar 2022 / 18:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - SG Überruhr 2M    17:25 ( 10:12 )
HSG 04: Hoffmann; Lehr, Kandora, Riljic, Reitz, Schofer (1), Balzer (3), Marg (4), Korn (4), M. Frohn (5/1) - Trainer Bernd Kretzer
Niederlagenserie geht auch gegen Überruhr weiter

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Unsere Erste rutscht in der Landesliga immer tiefer in den Abstiegskampf. Gegen die Zweitvertretung der SG Überruhr gab es die vierte Pleite hintereinander.

Der an diesem Tag zusätzlich ausgedünnte HSG-Kader startete wacklig, schnell lag man mit 0:3 in Rückstand. Über eine dann etwas verbesserte Defensive mit einem ordentlich haltenden André Hoffmann dahinter fand die Mannschaft von Trainer Bernd Kretzer dann besser in die Partie und arbeitete sich wieder heran. Zur Pause war beim 10:12 aus Gerresheimer Sicht alles drin.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann aber leider wieder schlechter. Leichte Fehler im Angriff ermöglichten den Überruhrern einfache Gegenstoßtore, sodass die keine Mühe hatten, ihren Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Mit gleich zwei neunminütigen Phasen ohne eigenen Treffer in einer Halbzeit lässt sich in der Landesliga kein Spiel gewinnen. Dass dabei auch einiges an Aluminium-Pech dazu kam, war nicht entscheidend, trug aber dazu bei, dass das Spiel Mitte der zweiten Hälfte de facto entschieden war.

Auch die Abwehr war nicht mehr in der Lage, die vielen Durchbrüche der Gastgeber einigermaßen im Rahmen zu halten und so kam gegen einen guten, aber keineswegs überragenden, Gegner ein solch deutliches Ergebnis zustande.

In zwei Wochen hängen die Trauben für die Affenadler dann auch wieder hoch. Die HSG Velbert/Heiligenhaus hat erst eine Saisonniederlage auf dem Konto. Als klarer Außenseiter kann man dort aber dann zumindest einigermaßen befreit aufspielen.

Dienstag, 8.Februar 2022 / 20:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - Fortuna Düsseldorf 1895 e.V. 1M    19:22 ( 10:10 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Kandora (n.e.), Tillenburg (n.e.), Reitz (n.e.), Langen, Lehr, Schofer (1), Marg (1), Riljic (3), Korn (3), Balzer (3), M. Frohn (8/4) - Trainer Bernd Kretzer
Erste spielt ganz schwach gegen Fortuna - Saarn-Partie abgesagt

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Im Nachholspiel am vergangenen Dienstag hätten die 04er sich deutlich von der Abstiegszone der Landesliga-Gruppe 4 absetzen können. Doch gegen den Tabellenvorletzten Fortuna Düsseldorf zeigte man sich im Angriffsspiel erneut viel zu harmlos und bekam diesmal auch trotz "nur" 22 Gegentoren in der Defensive keinen Zugriff.

In einer engen Partie ging es stets hin und her - mal lagen die 04er vorne, die an diesem Tag im genesenen Kapitän Max Frohn ihren besten Schützen hatten, dann wiederum ging die Fortuna in Führung, für die Spielmacher Lukas Beuting überragender Angreifer war.

In der 48. Minute gelang Gerresheims Daniel Riljic das 17:17 - danach hatten die Gäste aber dann die größeren Kraftreserven. Beim Stande von 17:21 war vier Minuten vor Schluss alles entschieden.

Am Sonntag hätten die Affenadler eigentlich befreit gegen die ungeschlagene DJK VfR Mülheim Saarn aufspielen und sich mit einer guten Leistung wieder ein bisschen Selbstvertrauen holen können, doch coronabedingte Personalnot zwang die HSG zur Absage.

Jetzt geht es, wenn alles personell gut läuft, am Samstag ins Heimspiel gegen die SG Überruhr II. Hier sollten die Gerresheimer dringend punkten, der vorletzte Rang ist nur noch drei Zähler entfernt.

Sonntag, 6.Februar 2022 / 17:00 Uhr / Essen, Im Löwental
DJK Grün-Weiß Werden 1M - HSG Gerresheim 04 1M    26:20 ( 14:8 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Kandora, Lehr, Schofer, Tillenburg, Riljic, Reitz, Langen (1), Balzer (1), Korn, Marg (10/3) - Trainer Bernd Kretzer
15 schwache Minuten kosten mögliche Punkte gegen Werden - Dienstag geht es gegen Fortuna

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Im Duell gegen den Tabellennachbarn DJK Grün/Weiß Werden nahmen unsere 04er an diesem Wochenende keine Punkte mit.

Am Ende unterlagen die Affenadler verdient mit 20:26 (8:14) und mussten sich gegen einen physisch überlegenen Gegner vor allem darüber ärgern, dass sie in Hälfte eins zunächst zu viele klare Torgelegenheiten ausließen und dann die Werdener Rückraumschützen zu ungehindert zum Wurf kommen ließen. Beides fand seinen Höhepunkt in der Phase zwischen Minute 18 und 30 - aus einem 6:7 aus Gerresheimer Sicht wurde bis zum Seitenwechsel ein 8:14.

In den zweiten Durchgang kam man dann verbessert und war zwischenzeitlich wieder bis auf vier Treffer dran an den Gastgebern. Die Last in der Offensive lag allerdings zu sehr auf den Schultern von Louis Korn und Max Marg, die beide stark aufspielten, aber zu wenig Unterstützung in Sachen Torgefahr bekamen. Weil auch das Torhüterduell an diesem Tag an die Essener ging, die ihren Stiefel mit ihrem gefährlichen Rückraum auch konsequent zu Ende spielten, stand am Ende eine Niederlage auf der Anzeigetafel, die nicht so deutlich hätte sein müssen.

Das Gute aus Sicht der HSG: Schon heute Abend kann die Partie vergessen gemacht werden. Um 20 Uhr empfängt das Team von Bernd Kretzer Fortuna Düsseldorf zum Nachholspiel im Marie-Curie-Gymnasium.

Samstag, 22.Januar 2022 / 18:00 Uhr / Koblenzer Straße
HSG Gerresheim 04 1M - DJK Altendorf 09 1M    27:20 ( 15:11 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Schofer (1), Riljic (1), Balzer (2), Tillenburg (2), Mourikis (5), Marg (7), Korn (9/2) - Trainer Bernd Kretzer
Dreckige zwei Punkte zählen genauso viel wie schöne

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Wir würden hier gern von einem vollem HSG-Aufgebot berichten, das am Wochenende gegen die DJK Altendorf 09 Handball wie aus einem Guss zeigte, die Zuschauer in der wunderbaren Halle verzauberte und in der Deckung kaum einmal einen Fehler machte.

Leider waren dann doch zu viele Zuschauer in die eiskalte Ausweich-Halle ohne Dusch- und Harzmöglichkeit, mit dreckigen Toiletten an der Koblenzer Straße gekommen, um diese Geschichte der Nachwelt glaubhaft verkaufen zu können.

Die Wahrheit war: Die HSG hatte auf der Bank den angeschlagenen Patrick Lehr und Robin Tillenburg, der nach zwei Monaten Verletzungspause ohne Training vorsichtshalber bereit stand. Philipp Mourikis verletzte sich Anfang des zweiten Durchgangs und konnte nicht mehr eingesetzt werden - die personelle Lage hätte besser sein können.

Der Gegner aus Altendorf stand als Tabellenschlusslicht mit dem Rücken zur Wand und zeigte sich zwar als kampfstarker und motivierter, aber ebenfalls nicht als sonderlich spielstarker Gegner und war numerisch ähnlich aufgestellt wie die Affenadler.
So boten beide Teams an diesem Samstagabend ein Handballspiel zum Abgewöhnen. Die 04er hatten allerdings die größere individuelle Klasse zu bieten und konnten in Person von Mourikis, Louis Korn und Max Marg so ab Ende des zweiten Durchgangs eine klare Führung herauswerfen, die dann auch nicht mehr in Gefahr geriet.

So richtig freuen konnten die Gerresheimer sich angesichts der Performance nach Abpfiff noch nicht. Erst als so langsam in den Köpfen ankam, dass diese zwei Punkte im Kampf um ein möglichst großes Polster zu den Abstiegsplätzen genauso viel zählen wie alle anderen auch, wurden die Mienen heller.

Samstag, 16.Januar 2022 / 18:00 Uhr / Essen, Haedenkampstraße
SG TuRa Altendorf 1M - HSG Gerresheim 04 1M    15:18 ( 5:10 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Reitz, Marg, Schofer, Lehr (1), Mourikis (2), Riljic (2), M. Frohn (3/1), Langen (3), Balzer (3), Korn (4) - Trainer Bernd Kretzer
Erste holt zwei wichtige Punkte im Kellerduell

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

"Das war souveräner als es sich liest", berichtete Trainer Bernd Kretzer nach dem Auswärtssieg der HSG'ler bei der SG TuRa Altendorf.
Und tatsächlich war es ein Start-Ziel Sieg, den die Gerresheimer sich am Samstagabend in Essen sicherten und der gleichzeitig dazu führte, dass man nach Punkten mit den Gastgebern gleichzog. Drei Zähler Vorsprung hat man nun auf den ersten Abstiegsrang.

Nur beim 0:1 lag die HSG in Rückstand, ehe ein Doppelschlag von Kapitän Max Frohn zur ersten Führung der Gerresheimer führte, die diese dann auch nicht mehr her gaben. Gestützt auf einen guten Tim Siegel und eine ordentliche Deckungsarbeit setzte man sich bis zur Pause auf 10:5 ab.

Näher als auf ein zwischenzeitliches 13:10 kamen die Altendorfer im zweiten Durchgang nicht mehr heran, da konnten die HSG'ler sich auch fünf torlose Minuten zum Schluss erlauben - das 18:13 in der 55. Minute durch den starken Lars Langen war der letzte Treffer der Gerresheimer.

In der kommenden Woche geht es ins nächste Kellerduell gegen die andere Mannschaft aus Altendorf. Am Samstag ist zum Hinrundenabschluss die DJK zu Gast in Gerresheim. Da man auch für einen möglichen Saisonabbruch gewappnet sein und somit dauerhaft über dem ominösen "Strich" stehen will, wäre ein Erfolg gegen die DJK doppelt wichtig.

Samstag, 11.Dezember 2021 / 17:00 Uhr / Essen, Raumerstraße
TV Cronenberg 1M - HSG Gerresheim 04 1M    15:19 ( 5:6 )
HSG 04: Ginoski, Siegel; Lehr, M. Frohn, Balzer, Schofer, Kandora (1), Riljic (1), Langen (2), Reitz (6), Korn (9) - Trainer Bernd Kretzer
Affenadler erkämpfen sich zwei wichtige Punkte gegen Cronenberg

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Wenn am Ende zwei Punkte in der Tabelle auftauchen, ist es gerade in den unteren Tabellenregionen völlig egal, wie die zustande gekommen sind. Ein Sieg gegen den bisherigen Tabellenvierten ist, auch wenn das Spiel der HSG gegen den TV Cronenberg spielerisch doch einige Wünsche offen ließ, aber durchaus ein Grund, zumindest mit der Ausbeute sehr zufrieden zu sein.

Im Duell zweier personell gebeutelter Mannschaften konnten unsere Affenadler eben diese zwei Punkte aus Essen entführen und das Polster auf die Abstiegsränge zumindest auf drei Zähler vergrößern.

Offensiv leisteten sich beide Kontrahenten diverse Fehler, vor allem in Halbzeit eins sah das was sich da auf der Platte abspielte, nicht unbedingt nach Handball aus. Weil die 04er aber ihrerseits ein deutlich stärkeres Rückzugsverhalten an den Tag legten als die Gastgeber und in Tim Siegel einen starken Rückhalt hatten, zog die Mannschaft von Bernd Kretzer in Durchgang zwei von 7:8 auf 7:14 davon. Robin Reitz vewertete die Gerresheimer Gegenstöße bemerkenswert konsequent und Louis Korn, mit neun Toren überragender Mann auf dem Feld, streute immer wieder ein individuelles Glanzlicht in die spielerische Dunkelheit der Partie.

Somit war die Messe eine Viertelstunde vor Schluss bereits gelesen und die HSG'ler freuten sich nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche über den zweiten Saisonsieg. Jetzt steht zum Jahresendspurt noch das Duell mit Aufstiegsanwärter HSG Am Hallo an, ehe es im kommenden Jahr personell und punktetechnisch weiter aufwärts gehen soll.

Sonntag, 5.Dezember 2021 / 18:30 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - TV Angermund 2M    19:20 ( 7:10 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Kandora, Balzer, Mourikis (1), Schofer (1), Reitz (1), Riljic (1), Langen (1), M. Frohn (7/5), Korn (7) - Trainer Bernd Kretzer
Erste mit Last-Minute-Niederlage gegen Angermund

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Im Heimspiel gegen die Zweitvertretung des TV Angermund kassierte unsere HSG eine knappe und unglückliche Niederlage.

Ohne die verletzten Max Marg und Robin Tillenburg trat das Team von Bernd Kretzer gegen den TVA zwar defensiv erneut einigermaßen stabil auf, zeigte aber in der Offensive ebenfalls zum wiederholten Male, dass die Torgefahr in dieser Spielzeit das Hauptmanko der HSG ist. Louis Korn war der einzige Affenadler, dem mehr als zwei Feldtore gegen die Angerländer gelangen. Zu wenig, um am Ende die Punkte mitzunehmen. Auch wenn man beim Stande von 19:18 fünf Minuten vor Spielende noch alles in der eigenen Hand hatte, gingen die Punkte am Ende beide an die Gäste, die über weite Teile der Partie vorn gelegen hatten.

Am Wochenende geht es für die HSG zum Auswärtsspiel beim TV Cronenberg, der bisher mit erst vier Verlustpunkten eine überragende Saison spielt.

Samstag, 27.November 2021 / 16:30 Uhr / Essen, Theodor-Heuss-Gymnasium
Kettwiger Sportverein 70/86 2M - HSG Gerresheim 04 1M    30:18 ( 18:7 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Kandora, Balzer, Langen, Marg (3), Schofer (4), Reitz (4), M. Frohn (7/3) - Trainer Bernd Kretzer
Dezimierte Erste geht zweimal leer aus

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Im Spiel gegen den Tabellendritten aus Kettwig hatte unsere Erste keine wirkliche Chance.

Als sich Max Marg nach einer knappen Viertelstunde beim Stand von 6:8 aus Sicht der HSG verletzte und damit der einzige verbliebene gesunde "Halbe" im Kader ausfiel, ging gar nichts mehr. Weil Marg auch im Deckungszentrum sichtbar fehlte, konnte Kettwig ohne Mühe bis zur Halbzeit davon ziehen.

Im zweiten Durchgang waren die dezimierten 04er bemüht, das Ergebnis einigermaßen im Rahmen zu halten - was auch immerhin noch gelang. Marg wird erst im kommenden Jahr wieder einsatzfähig sein - gute Besserung an dieser Stelle!

Mittwoch, 24.November 2021 / 20:00 Uhr / Essen, Überruhr-Gymnasium
SG Überruhr 2M - HSG Gerresheim 04 1M    27:23 ( 12:13 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Balzer, Riljic (1), Kandora (1), Schofer (2), Langen (2), M. Frohn (3/1), Reitz (4), Korn (10) - Trainer Bernd Kretzer
Unnötige Niederlage

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Die knappe Niederlage bei der SG Überruhr II war für unsere 04er ärgerlich.

Zur Pause lag das Team von Bernd Kretzer trotz der Ausfälle von Philipp Mourikis, Max Marg und Robin Tillenburg noch vorn, musste hinten raus aber dann gegen die Gastgeber den schwindenden Kräften Tribut zollen. Zu viele Fehler brachten die Überruhrer zurück in die Partie und sorgten letztendlich dafür, dass eine unnötige Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

Samstag, 13.November 2021 / 18:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - TV Ratingen 2M    18:22 ( 10:9 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Reitz, Balzer, Schofer, Mourikis (1), M. Frohn (1), Langen (2), Korn (4), Marg (5), Tillenburg (5) - Trainer Bernd Kretzer
Nicht schön, aber selten - Erste feiert ersten Saisonsieg

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

"Wir wollen hier heute keinen schönen Handball spielen. Wir wollen hier zwei Punkte holen." Die Ansage von Trainer Bernd Kretzer vor dem Spiel der 04er gegen die Zweitvertretung des TV Ratingen war deutlich. Mit nur einem Punkt aus fünf Partien und der zuletzt so schwachen Leistung gegen die HSG Mülheim/Styrum stand unsere Erste gegen die mit sechs Zählern sehr ordentlich gestarteten Ratinger schon unter einem gewissen Druck.
Tatsächlich waren es dann auch Einstellung, Einsatzwillen und Disziplin, die gegen das Team von Stefan Oberwinster zum Erfolg führen sollten - und bei weitem kein schöner Handball. Mission accomplished.

Mit Anpfiff entwickelte sich das erwartet enge Spiel zweier Mannschaften, die im gebundenen Angriffsspiel ihre Probleme hatten, defensiv aber hart und diszipliniert arbeiteten. Den besseren Start erwischte die HSG, die sich auf André Hoffmann zwischen den Pfosten verlassen konnte und nach zwölf Minuten mit 5:2 führte.
Doch die Disziplin, die die Gerresheimer bis dato im Umgang mit dem Spielgerät gezeigt hatten, ließ nun nach. Leichte Ballverluste führten zu genau dem Szenario, vor dem Trainer Kretzer ausdrücklich gewarnt hatte: Die Ratinger kamen in ihre erste Welle und somit eben auch zu einfachen Toren. Die Folge: Innerhalb von nicht einmal fünf Minuten war aus einem 5:2 ein 5:8 geworden.
Es dauerte fast zehn Minute, ehe Robin Tillenburg die offensive Durststrecke der HSG beendete und zum 6:8 einwarf. Bis zum Seitenwechsel hatten die 04er sich soweit gefangen, dass sie eine Führung mit in die Pause nahmen: Lars Langen erzielte vom Kreis den letzten Treffer der ersten 30 Minuten - 10:9.

Wer dachte, dass Durchgang zwei offensiv ansehnlicher werden würde, der sah sich getäuscht. Der HSG gelangen in den ersten 20 Minuten von Halbzeit zwei nur drei eigene Treffer - defensiv war zwar alles in Ordnung, aber die Gäste, die sich ebenfalls extrem schwer taten, bekamen den ein oder anderen (fraglichen) Siebenmeter zugesprochen und als die Gerresheimer dann auch noch in doppelte Unterzahl gerieten, lag man plötzlich 15 Minuten vor Schluss mit 13:16 in Rückstand.
Trainer Kretzer nahm eine Auszeit - und die zeigte Wirkung. Ein paar Umstellungen und vor allem die Rückbesinnung auf den unbedingten Willen, diese Punkte nicht aus der eigenen Halle zu geben, ließen die Begegnung kippen. Die Deckung stand gut, Tim Siegel vernagelte seinen Kasten und kassierte keinen einzigen Treffer mehr und als Max Marg, gemeinsam mit Tillenburg an diesem Tag bester Schütze der Partie, 30 Sekunden vor Schluss wuchtig zum 18:16 traf, war das Spiel entschieden.

"Heute hat die Mannschaft gewonnen, die es ein bisschen mehr wollte. Letztendlich haben die Jungs also genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Spielerisch müssen wir natürlich noch viel tun, aber heute ist das erstmal egal", erklärte Trainer Kretzer. Am kommenden Wochenende haben die 04er spielfrei, ehe es in der englischen Woche in voraussichtlich dünner Besetzung zu zwei Auswärtsspielen nach Essen geht.

Samstag, 6.November 2021 / 19:00 Uhr / Mülheim, von-der-Tann-Straße
HSG Mülheim/Styrum 2M - HSG Gerresheim 04 1M    30:22 ( 15:9 )
HSG 04: Hoffmann, Ginoski, Siegel; Balzer, Reitz, Wigger (1), Marg (2), M. Frohn (2), Tillenburg (2), Schofer (4), Langen (4), Korn (7/3) - Trainer Bernd Kretzer
HSG zeigt ihr schlimmstes Gesicht und unterliegt Mülheim/Styrum II hochverdient

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Gegen die HSG Mülheim/Styrum II waren die 04er am Samstagabend die in allen Belangen schlechtere Mannschaft und im Vergleich zur Vorwoche gegen Velbert/Heiligenhaus nicht wiederzuerkennen.

Nie fand man in der Defensive die richtige Einstellung, vorne nahm man sich viel zu viele frühe und unvorbereitete Abschlüsse und schoss den gegnerischen Keeper dabei auch noch ordentlich warm. Die Affenadler spielten so schwach, dass sie sogar die Leistung des Unparteiischen noch unterboten - an diesem Tag gar nicht so einfach.

Die zwei Punkte blieben somit hochverdient bei motivierten und konsequenten Gastgebern.

Samstag, 30.Oktober 2021 / 18:00 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - HSG Velbert/Heiligenhaus 1M    21:23 ( 13:12 )
HSG 04: Siegel, Hoffmann, Ginoski; Lehr, Langen, Tillenburg, Schofer (1), Mourikis (1), Riljic (1), Korn (5), Marg (5), M. Frohn (8/4) - Trainer Bernd Kretzer
Erste verpasst die Überraschung nur knapp

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Gegen den ungeschlagenen Aufstiegsanwärter HSG Velbert/Heiligenhaus zeigte unsere Erste eine ihrer besten Saisonleistungen - und stand am Ende trotzdem wieder mit leeren Händen da und verlor trotz knapper Halbzeitführung am Ende mit 21:23 (13:12).

Während die Defensive der 04er den hochveranlagte Gästen über die kompletten 60 Minuten Kopfschmerzen bereitete und sowohl André Hoffmann die ersten gut vierzig Minuten, als auch Viktor Ginoski in den letzten zwanzig dahinter eine hervorragende Leistung zeigten, war das Angriffsspiel der HSG (mal wieder) nicht konstant auf dem Niveau, das gegen einen so starken Gegner notwendig ist.

In den ersten zehn Minuten waren die 04er das kreativere Team und lagen aus einer stabilen Abwehr mit dem starken Innenblock aus Max Frohn und Max Marg mit 5:3 vorn. Dann schlichen sich gegen die offensive Deckung der Velberter aber erste Fehler ins eigene Offensivspiel ein, die den Gästen ein paar leichte Treffer ermöglichten - 6:9. Ein paar personelle Anpassungen brachten die Affenadler aber im Angriff wieder in die Spur und bis zum Seitenwechsel stand wieder eine Gerresheimer Führung auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Durchgang blieb es eng, aber der Spielfluss der HSG stockte und dazu scheiterte man nun bei einigen klaren Torgelegenheiten am gegnerischen Keeper Leo Loose und leistete sich ein paar Fangfehler. Meist lagen nun die Gäste knapp vorn, die HSG zog konsequent nach und beim 20:21 und 21:22 hatte man jeweils die Chance auf den Ausgleich, leistete sich jedoch beide Male einen der genannten technischen Fehler und verpasste somit die große Überraschung und den zweiten oder sogar dritten Punkt der Saison.

Mit nur einem Zähler aus vier Spielen stecken die Gerresheimer trotz der wohl besten Saisonleistung bisher nun mittendrin im Abstiegskampf und können sich für diesen Achtungserfolg nicht wirklich etwas kaufen. Immerhin: Kann man am kommenden Wochenende gegen die HSG Mülheim/Styrum II an die Performance aus dieser Partie anknüpfen, sind dort trotz dann dünner Personaldecke Punkte absolut möglich.

Sonntag, 3.Oktober 2021 / 17:15 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - DJK VfR Mülheim-Saarn 1M    22:37 ( 10:19 )
HSG 04: Ginoski, Siegel, Hoffmann; Lehr, Marg, Schofer, Riljic (1), Balzer (1), Reitz (2), Langen (3), Mourikis (3), Korn (3), M. Frohn (9/4) - Trainer Bernd Kretzer
Saarn eine Nummer zu groß

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Die DJK VfR Saarn war für unsere Erste am dritten Spieltag deutlich zu stark.

Schon nach sieben Minuten lagen die 04er 1:7 in Rückstand. "Danach haben wir es phasenweise ganz gut gemacht", erklärte Kapitän Max Frohn, der mit neun Treffern erneut bester Schütze war. Tatsächlich stand es drei Minuten vor der Pause "nur" 10:16.

Zweieinhalb Minuten nach dem Seitenwechsel war beim 10:21 die Messe aber endgültig gelesen. Die faire Partie mit nur einer Zeitstrafe trudelte aus und der Endstand von 22:37 verdeutlichte was eigentlich auch vorher mehr oder weniger klar war: Saarn gehört zu den absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg, die HSG'ler müssen sich erstmal eher weiter unten einordnen.

Weil die Partie gegen die SG Überruhr II wohl verschoben wird, können die 04er nun in einer langen Pause an den Defiziten arbeiten, die dazu führen, dass statt realistisch möglichen vier nur ein Punkt auf der Habenseite steht, ehe am 30.10. der nächste Aufstiegsaspirant HSG Velbert/Heiligenhaus in Gerresheim antritt.

Sonntag, 26.September 2021 / 18:15 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - DJK Grün-Weiß Werden 1M    22:24 ( 9:11 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Lehr, Riljic, Reitz, Balzer, Langen (1), Marg (2), Korn (3), Tillenburg (3), Mourikis (6), M. Frohn (7/2) - Trainer Bernd Kretzer
Erste findet gegen Werden zu spät ins Spiel

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG

Gegen die DJK Werden hatte unsere Erste es in der Anfangsphase vor allem Torhüter Tim Siegel zu verdanken, dass das Tor von Max Frohn nach neun Minuten nur das 2:2 und nicht das 2:6 war.
Andererseits war man selbst vorn auch aufgrund von schwacher Wurfauswahl häufig am gut aufgelegten Essener Keeper gescheitert. Das setzte sich fort und bis zur Pause konnten die Gäste sich vor allem dank ihrer großen Qualität im Rückraum bis auf 9:11 absetzen.

Im zweiten Durchgang lief der Ball bei der HSG dann deutlich besser, die Chancenverwertung blieb aber extrem schwach. Etliche freie Würfe wurden liegen gelassen und beim 10:15 sah alles nach Vorentscheidung aus. Eine extrem aggressive Deckung und ein paar daraus resultierende Gegenstöße sorgten aber für einen Aufholjagd - sechs Minuten vor Ende lag man plötzlich 21:20 vorn. Zum Schluss hatten die Werdener aber mehr Körner und siegten letztendlich zwar knapp aber nicht unverdient mit 22:24.

Nächste Woche gilt es gegen Aufstiegsfavorit Saarn, auf der Leistung der zweiten Hälfte aufzubauen und gleichzeitig die eigenen Chancen besser zu nutzen.

Sonntag, 19.September 2021 / 16:30 Uhr / Graf-Recke-Straße
Fortuna Düsseldorf 1M - HSG Gerresheim 04 1M    25:25 ( 13:11 )
HSG 04: Hoffmann, Siegel; Reitz, Lehr, Riljic (2), Balzer (2), Tillenburg (3), Mourikis (4), Marg (6), M. Frohn (8/5) - Trainer Bernd Kretzer
Nervenstarker Frohn sichert der Ersten einen Punkt

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG


Foto: (c) HSG Gerresheim 04

Gewonnener Punkt oder verlorener Punkt? Die Frage schwirrte am Sonntagabend durch die Gerresheimer WhatsApp-Gruppen - und letztendlich muss man wohl sagen: Weder noch. Ein verdienter Punkt - für beide.

Gegen die mit vollem Kader angetretenen Fortunen musste unsere Erste mit kleinem Aufgebot einen harten Kampf über 60 Minuten bestreiten - und einsatztechnisch konnte man den acht Feldspielern keinen Vorwurf machen. Spielerisch war insgesamt deutlich mehr drin - gerade in Überzahlsituationen stockte das Offensivspiel doch enorm. In Sachen Deckungsarbeit war gegen die agilen Düsseldorfer alles in Ordnung und das Torhüterduell ging nach Vorteilen für die Gastgeber in Durchgang eins am Ende in etwa unentschieden aus. Genau wie das ganze Spiel.

Die HSG erwischte den besseren Start, Max "Erich" Marg erzielte das 4:2 - doch dann geriet Sand ins Angriffsgetriebe. Die immer wieder eingestreute Manndeckung der Fortuna gegen Robin Tillenburg und zeitweise auch gegen Philipp Mourikis sorgte für Chaos und so sicherte sich F95 einige Bälle und kam zu einfachen Gegenstoßtoren. Weil die Gerresheimer ihre Überzahlsituationen zudem unsauber ausspielten, lagen sie bald 8:11 in Rückstand. Den kleinen "Run" der Gastgeber konnte die Sieben von Bernd Kretzer aber dann doch noch rechtzeitig einbremsen - mit der Halbzeitsirene traf Kapitän Max Frohn noch zum 11:13.

Frohn war es auch, der beim 14:14 in Halbzeit zwei erstmals wieder den Ausgleich herstellte - und bis zur Schlussphase sollte es nun brutal eng bleiben. Mehr als zwei Tore Abstand gab es auf der Anzeigetafel gar nicht mehr. Zehn Minuten vor Schluss führte die HSG mit 22:21 und hatte den Ball, verpasste es aber, vielleicht vorentscheidend davonzuziehen. Stattdessen setzten sich die Fortunen wieder auf 22:24 ab - drei Minuten vor Abpfiff.

Robin Tillenburg und Marg stellten aber wieder auf Remis. Wieder legten die Gastgeber vor und bekamen sogar nochmal den Ball, doch weil sie das Spielgerät 20 Sekunden vor dem Ende gegen die offene Deckung der HSG'ler deutlich nach dem Pfiff des Unparteiischen in Richtung Tribüne feuerten, gab es den fälligen Siebenmeter für die 04er. Frohn, bis dato mit vier Treffern bei vier Versuchen blitzsauber, trat an und verwandelte eiskalt. Einen geordneten Abschluss bekam die Fortuna nicht mehr auf das Gerresheimer Tor und so stand am Ende das verdiente 25:25 in einem nicht immer schönen, aber harten, spannenden und fairen Derby im Spielberichtsbogen.

Neben Frohn verdiente sich sein Namensvetter Marg offensiv die besten Noten, in der Abwehr hatten sich die 04er insgesamt nicht viel vorzuwerfen.

Nächste Woche geht es hoffentlich wieder mit größerem Kader am Sonntag gegen die DJK Werden.


letzte Datei-Änderung: 20.Sept. 2021 / kk