Spielberichte 1.Herren - Saison 2019/2020

Samstag, 1.Februar 2020 / 17:30 Uhr / Essen, KLapperstraße
SG Überruhr 2M - HSG Gerresheim 04 1Mnbsp;   28:25 ( 11:14 )
HSG 04: Schmidt, Ginoski - Schulte (2), Lehr, Kandora, Frohn (1), Müller (6), Balzer, Heidkamp (2), Karpstein (8/2), Langen (1), Schofer (3), Mourikis (2) - Trainer Bernd Kretzer

Starke erste Halbzeit reicht am Ende nicht

Gerresheim (HSG 04-Bericht von -)

Obwohl man über weite Strecken des Spiels die Oberhand hatte, blieben die erhofften zwei Punkte doch in Überruhr. Trotz einer starken Anfangsphase zog man am Ende mit 28:25 den Kürzeren.

Der Anpfiff zu den ersten 30 Minuten entpuppte sich für die Gerresheimer als Start nach Maß. Vor gut besuchten Rängen in der Klapperstraße ging man schnell mit 0:3 in Führung und markierte ein erstes Ausrufezeichen in fremder Halle. Der frühe Vorsprung konnte sogar über ein 2:4 auf ein 2:6 in der neunten Minute ausgebaut werden. Maßgeblich daran beteiligt war Simon Karpstein, der allein fünf der sechs Gerresheimer Treffer erzielte. Gestützt durch eine gute Abwehrleistung nutze man seine Chancen konsequent und konnte einen vier-Tore-Vorsprung sicher verwahren. Nach dem 6:10 durch Lars Müller lies man die Zügel jedoch etwas schweifen, was dazu führte, dass die Hausherren aus Überruhr auf 9:11 verkürzen konnten. Bis zum Pausenpfiff schafften die Jungs um Coach Kretzer es allerdings die Führung auf 11:14 auszubauen, um mit einem guten 3-Tore-Polster in die Kabine zu gehen.

Obwohl Kai Heidkamp zu Beginn der zweiten Halbzeit aufgrund einer Zeitstrafe noch die Bank wärmen musste, konnte man dies Unterzahl ohne Gegentreffer überstehen und sogar durch den Geburtstagstreffer von Lars Langen auf 11:15 erhöhen. Eine kurze Manndeckung gegen Simon Karpstein warf jedoch Sand ins Getriebe der Gerresheimer und brachte das Spiel zum stocken. Auch in der Defensive schlichen sich zunehmend Fehler ein und man agierte in der frühen Phase der zweiten Halbzeit oft in Unterzahl. Bis zur 40. Minute schmolz so eine vier-Tore-Führung bis auf 17:18. Man schaffte es zwar wieder auf 18:20 davon zu ziehen, in der Crunch Time fehlte jedoch die letzte Kraft. Führte man in der 54. Minute noch mit 24:25, schmerzte daher die Hinausstellung von Philipp Mourikis umso mehr. In Unterzahl geriet man in den letzten Minuten das erste Mal in Rückstand und gab sich letzten Endes mit 28:25 geschlagen.

Nun gilt es kommenden Sonntag gegen Ratingen Wunden zu lecken und Vergangenes vergessen zu machen. Zwei Punkte müssen her.

Samstag, 19.Januar 2020 / 18:00 Uhr / Unterbach
HSG Gerresheim 04 1M - TV Angermund 2M    31:26 ( 15:10 )
HSG 04: Schmidt, Siegel - Schulte (2), Lehr, Kandora (4), Frohn (3), Müller (7/1), Balzer, Heidkamp (7), Karpstein (4/2), Langen (2), Schofer, Mourikis (2) - Trainer Bernd Kretzer

Souveräner Sieg gegen die Reserve aus Angermund

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

Mit einem klaren 31:26 Heimerfolg gegen den TV Angermund II konnte an die guten Leistungen aus dem Spiel gegen Lintorf angeknüpft und zwei wichtige Zähler gesichert werden.

Gerade in der Anfangsphase dauerte es seine Zeit in dem, über weite Strecken recht glanzlosen, Spiel Fuß zu fassen und so richtig Fahrt aufzunehmen. Die ersten Spielminuten gestalteten sich für beide Seiten ausgeglichen und erst mit dem 4:3 durch Lars Langen schien der Knoten geplatzt zu sein. Durch einen gut aufgelegten David Kandora und Lars Müller konnte die Führung bis zu einem 7:3 in der zwölften Minute ausgebaut werden. Diese kurze, intensive Phase, in der der Ball mit Tempo nach vorne getragen wurde, half dabei sich ein gutes Vier-Tore-Polster zu verschaffen. Die herausgespielte Führung konnte bis zur Halbzeit sicher verteidigt werden, sodass man mit einer 15:10 Halbzeitstand in die Pause ging.

Mit zwei aufeinander folgenden Toren der Gäste hat man zwar den Start in die zweite Halbzeit etwas verpennt, sollte aber nichts daran ändern weiterhin die spielbestimmende Mannschaft zu sein – glaubte man. Über eine 15:12 und 17:13 Führung schrumpfte der Vorsprung bis zur 40. Minute auf zwei Tore. Das fast schon in trockene Tücher gedachte Spiel war mit 17:15 plötzlich wieder offen. Die Führung konnte zwischenzeitlich zwar wieder auf vier Tore ausgebaut werden (19:15), mit Anbruch der 44. Minute geriet das Spiel der ersten Herren dann aber völlig ins Stocken. Fast fünf torlose Minuten der Gerresheimer eröffneten den Gästen aus Angermund den Anschluss zum 19:18. Man verlor jedoch nicht die Fassung, fand zurück zu seinem Spiel und konnte durch die Tore von Schulte, Heidkamp und Mourikis die Führung fast schon vorentscheidend auf 24:20 erhöhen. Diesen Vorsprung verwahrte man sicher und am Ende stand mit dem 31:26 ein wichtiger Sieg auf dem Konto.

Man hat sich nicht mit Ruhm bekleckert, kann aber dennoch zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung sein und mit guten Erwartungen und die Rückrunde starten. Die beginnt nämlich nächste Woche gegen den TV Cronenberg.

Samstag, 11.Januar 2020 / 20:00 Uhr / Ratingen-Lintorf, Schulzentrum
TuS Lintorf 2M - HSG Gerresheim 04 1M    26:22 ( 15:14 )
HSG 04: Tim Siegel(TW), Philip Schmidt(TW), Victor Ginovski(TW) - Lars Müller (8), Philip Mourikis (1), Jens Schofer (6), Max Frohn (2), Kai Heidkamp, Jonas Frevert, David Kandora (2) , Kai Schulte (3), Lukas Balzer - Trainer Bernd Kretzer

1. Herren verliert beim Tabellenführer

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

(mf) Am Samstagabend ging es zum Tabellenführer nach Lintorf. Die Ratinger haben bisher nur eine Niederlage auf dem Konto und gingen somit als klarer Favorit in das Spiel. Auch die Personalsituation der Gerresheimer war nicht optimal. Mit Simon Karpstein, Nils Kossmann und Max Zittel fehlten gleich 3 wichtige Rückraumakteure, auch Lars Langen fiel kurzfristig aus. In Philip Mourikis kehrte allerdings ein wichtiger Akteur nach halbjähriger Handballpause wieder in den Kader der 1.Mannschaft zurück!

In den ersten Spielminuten gestalteten beide Kontrahenten die Begegnung erwartet eng, die Gerresheimer konnten immer wieder mit 1-2 Toren in Führung gehen, doch Lintorf blieb in dieser Phase dran und glich in der 18. Spielminuten aus (8:8). Wir ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kamen immer wieder über Jens Schofer auf der Linksaußen-Position zum erfolgreichen Torabschluss. Doch dann kam ein kleiner Bruch ins Spiel der Gerresheimer und die Abwehr stand zu passiv gegen die Rückraumshooter der Lintorfer Reserve. Der TuS setze sich in dieser Phase auf 13:10 ab und Coach Bernd Kretzer nahm seine erste Auszeit. In dieser schien der Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben und seine Mannen kämpften sich bis zur Halbzeit wieder auf 15:14 zurück. Zu erwähnen wäre hier noch der direkt verwandelte Freiwurf vom erneut starken Lars Müller nach dem Pausenpfiff.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Lintorfer den knappen Vorsprung ausbauen, zu unkonzentriert kamen die Gerresheimer aus der Kabine und vieles sprach dafür, dass dieses Spiel wohl zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden wird. In der 44. Spielminuten stand es nun 21:16 für den Gastgeber. Eine erneute Auszeit der Gerresheimer stand auf dem Spielbericht und der Coach appellierte, wieder aggressiver in der Deckung zu agieren und somit Ballgewinne in der eigenen Hälfte zu erzwingen. Dies setzte die Mannschaft dann auch um, die 2te Welle funktioniert nun besser und man kam mit einem 5:0 Lauf binnen 5 Minuten erneut zum Ausgleich (51.Spielminute 21:21). Leider verpassten wir es in dieser Phase in Führung zu gehen, die Chancen dazu waren da, doch scheiterte man immer wieder am starken Keeper des Gastgebers. In der 52. Spielminute kassierte dann noch Abwehrchef Kai Heidkamp nach seiner 3ten Zeitstrafe die Rote Karte. Aufgrund der an diesem Tag dünnen Bank fehlte am Ende vielleicht die Kraft aber auch das Quäntchen Glück das man braucht um den Tabellenführer zu bezwingen. 2-3 sehr diskutable Pfiffe der Schiedsrichter (in einer wirklich fairen Partie) führten dann zum Endergebnis von 26:22 (15:14). Allerdings kein Grund die Köpfe hängen zulassen, auch wenn das nach Spielende sichtlich schwer fiel. Trotzdem zeigten die Gerresheimer, dass man mit jedem Gegner der Liga mithalten kann!

Nächste Woche steht dann das schwere Heimspiel“derby“ gegen TV Angermund auf dem Plan. Der Aufsteiger spielt bisher eine fantastische Hinrunde und rangiert aktuell auf Platz 4 der Tabelle. Mit einem Sieg im letzten Spiel der Hinrunde könnte man sich allerdings bis auf einen Punkt an den TVA heranarbeiten. Anwurf ist am Sonntag den 19.01.2020 um 18 Uhr in der Carl-Sonnenschein-Schule in Unterbach.

Sonntag, 15.Dezember 2019 / 18:15 Uhr / Mülheim, Holzstraße
DJK VfR Mülheim-Saarn 1M - HSG Gerresheim 04 1M    24:31 ( 11:17 )
HSG 04: Ginoski, Schmidt - Schulte (1), Lehr, Frevert, Kossmann (6), Frohn (3), Müller (5/3), Balzer, Heidkamp (3), Karpstein (5/1), Langen (1)  - Trainer Bernd Kretzer

Kein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für die Erste

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

Nach zwei starken und sehenswerten Leistungen gegen Kettwig und den Tabellendritten Bayer Uerdingen war gegen die DJK VfR Mülheim Saar nicht viel zu holen. In einem über weite Strecken einseitigen Spiel mussten sich die Gerresheim mit 31:24 geschlagen geben und starten nicht wie gewünscht in die Winterpause.

Hatte man zu Beginn des Spieles noch die Erwartung gegen eine etwas geschlauchte Truppe aus Saarn anzutreten, wurde man schnell eines besseren belehrt. Trotz der Doppelbelastung und der Niederlage am Vorabend gegen Ratingen legte die DJK los wie die Feuerwehr. Bereits nach 30 Sekunden lag man mit 1:0 im Hintertreffen – ein Spielbeginn, von dem man sich scheinbar nicht zu erholen schien. Ein zu passives Spiel in der Abwehr sorgten für leichte Tore aus dem Saarner-Rückraum und zu leichtsinnig vertändelte Bälle im Angriff für zu wenig Durchschlagskraft. Nach knapp 15 Minuten Spielzeit lag man mit sieben Toren (11:4) fast schon vorentscheidenden zurück. So wirklich aufgeben wollte sich noch niemand, sondern sich ein Herz fassen und nochmal alles in die Waagschale legen. Auch die damit verbundene Auszeit von Coach Kretzer sorgte nicht für die erhoffte Kehrtwende. Die verbleibenden 15 Minuten der ersten Halbzeit gelang es der ersten Herren nicht die eigenen Unkonzentriertheiten abzustellen und den gegnerischen Rückraum in die Schranken zu weisen. Zwischenzeitlich konnte zwar auf 13:8 reduziert werden, drei aufeinander folgende Tore der Saarner machten daraus aber wieder schnell einen Acht-Tore-Rückstand. Die Anzeige auf der Tafel zeigt nach 30 gespielten Minuten 17:11.

Mit einer Überzahl-Situation und einer 5:1-Formation in der Abwehr wollte man den Anschluss finden und die Saarner-Angriffsreihe vor neue Aufgaben stellen. Aber egal was versucht wurde, das so starke Gerresheimer-Spiel aus den zwei vergangenen Partien wollte einfach nicht aufkommen. Nach knappen fünf Minuten der zweiten Halbzeit stand es 20:12. Über ein 21:14 ging es zu einem 27:19 in der 50. Minute. Am Ende stand es 31:24 und man musste sich eingestehen, dass es dieses mal vorne und hinten nicht passte.

Zwei Punkte aus dem letzten Spiel vor Weihnachten wären das perfekte Geschenk für eine bis dato eher durchwachsene Saison gewesen. So verabschiedet man sich nun mit 10:10 Punkten in die Winterferien und startet das neue Jahr bei Null. Und mit Lintorf wartet in diesem im ersten Spiel direkt der aktuelle Tabellenführer.

Samstag, 7.Dezember 2019 / 18:15 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - SC Bayer 05 Uerdingen 1M    24:22 ( 14:8 )
HSG 04:  - Trainer Bernd Kretzer

Knapper Sieg gegen Uerdingen

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LUKAS BALZER)

Nach dem Sieg in Kettwig wollten die Gerresheimer das Heimspiel gegen Uerdingen nutzen, um erstmals in dieser Saison auf ein positives Punktekonto zu stellen.

Ähnlich wie in der letzten Woche galt es die Kreise der individuell starken Uerdinger einzudämmen und mit einem kontrollierten aber zügigen Aufbauspiel zum Erfolg zu kommen. In der vielleicht stärksten Halbzeit dieser Saison konnten die Uerdinger bei 8 Toren gehalten werden. Durch die starke Abwehr um Abwehrchef Kai Heidkamp mit einem überzeugenden Viktor Ginowski im Tor konnten einige Bälle gewonnen und auf der anderen Seite in schnelle Tore umgewandelt werden. Hier taten sich vor allem Lars Müller und Kai Schulte aus dem Rückraum hervor.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein anderes Bild. Die junge Uerdinger Mannschaft stellte auf eine offensive 3-2-1 Deckung, um den 6-Tore Rückstand mit Tempospiel aufzuholen. Dies gelang im großen und ganzen auch, jedoch kamen sie nicht näher als das 17:19 in der 47. Minute. Dies lag vor allem an der weiter ordentlichen Deckung und Einzelaktionen im Angriff. Der Gewaltwurf von Nils Kossmann und der anschließende Treffer von Rechtsaußen Max Frohn stellten wieder auf einen 4-Tore Vorsprung und brachten die Affenadler endgültig auf die Siegerstraße.

In der nächsten Woche geht's nach Mülheim zum letzten Spiel vor der Weihnachtspause.

Samstag, 30.November 2019 / 15:30 Uhr / Essen, Theodor-Heuss-Gymnasium
Kettwiger Sport-Verein 70/86 2M - HSG Gerresheim 04 1M    30:34 ( 13:17 )
HSG 04: Siegel, Schmidt, Ginoski – Kandora, Balzer, Lehr (2), Langen (3), Frohn (4), Zittel (4), Schulte (5), Heidkamp (6), Müller (10/4) - Trainer Bernd Kretzer

Auswärtssieg in Kettwig

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LUKAS BALZER)

Nach der Heimniederlage gegen Mülheim standen die Gerresheimer vor dem Auswärtsspiel in Kettwig schon ein wenig unter Druck. Die Tabellensituation vor dem Spiel war a lles andere als zufriedenstellend und entspricht auch nicht den eigenen Erwartungen und Ansprüchen.
Doch anstatt die Köpfe in den Sand zu stecken, wurden die Trainingseinheiten dafür genutzt, um sich intensiv auf den Gegner vorzubereiten. Ein besonderes Augenmerk wurde auf das eigene Zweikampfverhalten gelegt, da die Essener starke 1-gegen-1-Spieler in ihren Reihen haben.

Hoch motiviert und mit der nötigen Aggressivität in der Deckung verlief der Start ins Spiel äußerst erfolgreich. Nach knapp neun Minuten stand es 1:4 für die Affenadler, bis zur 22. Minuten konnte man die Führung sogar auf 8:15 ausbauen.
Patrick Lehr zog auf der Mitte geschickt die Fäden und fand immer wieder die richtige Mischung aus Tempospiel und einem kontrollierten Spielaufbau. Seine beiden Rückraum-Kollegen Maximilian Zittel und Lars Müller strahlten so viel Torgefahr aus, dass sich für Kreisläufer Kai Heidkamp immer wieder Lücken boten, die er für sich zu nutzen wusste.
Die HSGler hatten das Spiel in dieser Phase fest im Griff, auch wenn der Gastgeber begünstigt durch zwei Zeitstrafen bis zur Halbzeit auf 13:17 verkürzen konnte.

Der Start in die zweite Halbzeit wurde dann leider völlig verschlafen. Das Angriffsspiel war plötzlich zu statisch und fehleranfällig und auch in der Abwehr fehlte teilweise die Zuordnung. In der 38. Minute erzielte Kettwig die 19:18 Führung. Coach Bernd Kretzer nahm nun die fällige Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Dies zeigte seine Wirkung. Die Gerresheimer übernahmen wieder die Führung, konnten sich jedoch lange Zeit nicht wirklich absetzen. Erst ein Vier-Tore-Lauf zwischen der 55. und 58. Spielminute sorgte dann für die endgültige Entscheidung.

Unterm Strich steht ein verdienter Auswärtssieg. Insbesondere auf die geschlossen Teamleistung lässt sich aufbauen und auch die Anzahl von 34 erzielten Treffern sollte neues Selbstbewusstsein geben, war die eigene Torausbeute im bisherigen Saisonverlauf doch öfter eher ausbaufähig.

Die beiden nun noch ausstehenden Meisterschaftsspiele im Kalenderjahr 2019 gegen Bayer Uerdingen und DJK VFR Mülheim Saarn haben es in sich und werden zeigen, in welche Richtung die Reise der HSG geht.

Sonntag, 17.November 2019 / 18:00 Uhr / Graf-Recke-Straße
HSG Gerresheim 04 1M - HSG Mülheim 1M    18:26 ( 8:11 )
HSG 04: Ginoski, Siegel - Lehr, Kossmann (3), Zittel (3), Frohn (3), Müller (3), Heidkamp, Karpstein (3/1), Langen (3), Frevert - Trainer Bernd Kretzer

Acht-Tore-Pleite gegen Mühlheim

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

In ratlose Gesichter sah man nach dem Spiel gegen die HSG Mülheim. Mit 18:26 musste man sich Gästen aus Mülheim geschlagen geben und erneut konnte man sich für die guten Leistungen aus den vorherigen Spielen nicht belohnen.

Der Start in die erste Halbzeit war dabei alles andere als berauschend. Schnell lag man nach knapp 9 MInuten mit 1:5 im Hintertreffen und fand lange nicht zu seinem Spiel. Leichte Ballverluste führten zu einfachen Tempogegenstößen für die Essener und nicht konsequent ausgespielte Angriffe für halbgare Abschlüsse. Erst nach der fast schon überfälligen Auszeit von Bernd Kretzer konnte man sich zusammenraufen. So konnte man von einem 3:8 in der 13. Spielminute mit drei aufeinander folgenden Tore auf 6:8 verkürzen. Was aber dann passierte kann sich niemand wirklich erklären: Anstatt die Essener weiter unter Druck zu setzen und weiter konzentriert zu arbeiten, fing man sich hingegen drei Gegentreffer zum 6:11. Ein Tor durch Max Zittel und eine genutzte Überzahl durch Nils Kossmann konnten den Rückstand zumindest auf ein 8:11 zur Pause minimieren.

Auch nach Beginn der zweiten Halbzeit lag man schnell mit fünf Toren zurück. Erst zwei starke Aktionen von Lars Müller sorgten für ein zwischenzeitliches Durchatmen und einem Spielstand von 10:13. Eine darauffolgende Zeitstrafe für die Gäste hätte die Chance geboten den Spieß dann doch vielleicht noch umzudrehen. Kein Tor in zwei MInuten mit einem Mann mehr auf dem Feld sprechen aber für sich. Die Gäste aus Mühlheim nutzen die Zeitstrafen der Gerresheimer hingegen konsequent. Zwei Zeitstrafen für Kai Haidkamp innerhalb von knapp fünf Minuten führten von einem 11:15 in der 40. Minuten über ein 13:16 zu einem fast schon vorentscheidenden 13:18. Man schaffte es zwar nochmal in der 49. Minute auf 16:19 zu verkürzen, gab sich dann aber geschlagen. Am Ende Stand nach 60. MInuten mit 18 Toren eine zu schwache Angriffsleistung zu Buche, die das phasenweise gute Spiel der Gerresheimer, leider überwiegte.

Die Acht-Tore-Niederlage tut weh, weil man sich mit einem Sieg den fünften Tabellenplatz hätte sichern und sich in der oberen Tabellenhälfte hätte festsetzen können. Nun gilt es aber als direkten Tabellennachbar gegen den Kettwiger Sportverein alles zu geben und sich zurück nach oben zu kämpfen.

Sonntag, 3.November 2019 / 10:00 Uhr / Graf-Recke-Straße
HSG Gerresheim 04 1M - DJK Grün-Weiß Werden 1M    27:26 ( 12:13 )
HSG 04: Schmidt, Siegel - Schulte, Lehr, Kossmann (4), Zittel (6), Frohn (1), Müller (6), Karpstein (4/2), Langen (4), Schofer (2) - Trainer Bernd Kretzer

Zwei wichtige Punkte gegen Werden

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

Einen Grund zu feiern gab es für die Jungs der ersten Mannschaft vergangenen Sonntag allemal. In einem schwierigen und hart umkämpften Spiel gegen Grün Weiß Werden konnte man sich am Ende knapp mit 27:26 durchsetzen und zwei wichtige Zähler auf dem Punktekonto gutschreiben.

Zu Beginn der ersten Halbzeit wurde schnell klar, dass mit Werden eine der Topmannschaften zu Gast war, die eingespielt ist und zudem eine aggressive Abwehr stellt. Doch Coach Bernd Kretzer hat in der spielfreien Zeit seine Jungs gut vorbereitet und auf das Spiel der Essener eingestellt. Aller Erwartung nach, war es dennoch ein sehr enges Spiel.
Nach einer frühen 1:0 Führung folgte ein offener Schlagabtausch. Über ein 3:3, 7:7 und zu einem 12:13 Pausenstand, schaffte es jedoch keine der beiden Mannschaften sich wirklich abzusetzen. Dennoch waren es vor allem Lars Müller und Max Zittel, die beide nach langer Verletzungspause dem Spiel in der ersten Halbzeit ihren Stempel aufdrückten.

Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich offen, bis die HSGler beim Stand von 17:17 in der 37. Spielminute kurzzeitig etwas den Faden verloren. Drei hintereinander folgende Tore der Gäste brachten den ersten größeren Rückstand für die Hausherren, dem man bis zur 50. Minute immer mit ein oder zwei Toren hinterherrannte. Erst der Ausgleichstreffer zum 24:24 durch Max Zittel brachte die Wende. Durch Siegeswillen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte das Spiel gedreht und trotz einer Unterzahlsituation doch noch mit 27:26 für sich entschieden werden.

Auf die gute Leistung gegen Werden kann man stolz sein und mit dem knappen Sieg wichtiges Selbstvertrauen getankt werden. Dennoch weiß man auch, dass noch lange nicht6 alles so klappt wie man es sich vorstellt und es gegen andere Titelanwärter aus der Liga nicht weniger schwierig wird.

Samstag, 12.Oktober 2019 / 18:30 Uhr / Essen, Bockmühle
DJK Altendorf 09 1M - HSG Gerresheim 04 1M    21:17 ( 10:9 )
HSG 04: Schmidt, Siegel - Schulte (1), Lehr, Herbst, Frevert, Kossmann (4), Kandorra, Frohn (2), Karpstein (6/2), Langen (1), Schofer (3) - Trainer Bernd Kretzer

Bittere Niederlage gegen DJK Altendorf 09

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

Der vergangene Samstagabend war kein guter für die Kretzer-Schützlinge. In einem über weite Strecken unnötig aggressiven Spiel konnten gute Vorsätze nicht umgesetzt u nd Unsicherheiten aus vorherigen Partien nicht abgestellt werden. Das Ergebnis: eine bittere 21:17 Auswärtspleite.

Wie schon zu Beginn der Saison fanden die Gerresheimer nur schleppend und sehr mühsam in die Partie. Schnell lag man 3:0 im Hintertreffen. Erneut viele technische Fehler und Ungereimtheiten in Angriff wie auch Abwehr trugen ihren Teil dazu bei, dass man über ein 6:3 bis hin zum 8:5 wieder einem frühen Rückstand hinterher lief. Durch eine Zeitstrafe für die Altendorfer konnte der Rückstand bis zur Pause jedoch auf 10:9 verkürzt werden.

Da aber auch Nils Kossmann eine Sekunde vor Ende der ersten Halbzeit zwei MInuten aufgebrummt kam, startete man die zweiten 30 Minuten allerdings nur zu fünft auf der Platte.
Ein Tor in Unterzahl durch Max Frohn zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte für einen Ruck in der Mannschaft. Bis zur 50. Minute war es dann ein offener Schlagabtausch, der sogar über eine zwischenzeitliche 15:16-Führung, zu einem 17:17 führte. Ein vergebener 7m durch Simon Karpstein und zwei gegnerische Tore in eigener Überzahl sorgten für das vorentscheidende 19:17 in der 56. Minute. Vier Minuten vor Schluss, wo eigentlich noch alles drin war, haderte man allerdings lieber mit den Entscheidungen des Schiedsrichters und lieferte sich Wortgefechte mit dem Altendorfer-Publikum, statt Kampfgeist und Siegeswillen aufkommen zulassen.

Letzten Endes muss man sich auf Seiten der HSG eingestehen, dass die DJK an diesem Samstagabend die bessere Mannschaft war und man verdient ohne Punkte nach Hause fuhr. Vielleicht kommt zu diesem Zeitpunkt die Herbstpause genau richtig und man nutzt die Zeit, um konzentriert zu arbeiten und mit neuer Motivation in die restliche Vorrunde zu starten.

Sonntag, 6.Oktober 2019 / 18:10 Uhr / Marie-Curie-Gymnasium
HSG Gerresheim 04 1M - SG TuRa Altendorf 1M    21:21 ( 10:13 )
HSG 04: Schmidt, Siegel - Schulte, Lehr, Herbst (3), Kossmann (3), Zittel (3), Frohn (3), Müller, Heidkamp (3), Karpstein (5/4), Langen - Trainer Bernd Kretzer

Déjà-vu gegen Altendorf

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LARS LANGEN)

War es gegen den TV Ratingen noch ein umkämpftes Unentschiedenen, war es am vergangenen Spieltag gegen die SG TuRa Altendorf ein eher unglückliches. Nach hektischen Schlussminuten gelang den Gästen aus Essen elf Sekunden vor Spielende dann doch der Ausgleichstreffer zum 21:21.

Die ersten Minuten der Partie gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen und so stand es nach acht Minuten 4:4. Durch schnelle Tore von Max Zittel und Simon Karpstein gelang es der Ersten zwischenzeitlich den Vorsprung auf drei Tore auszubauen und mit 8:5 in Führung zu gehen. Doch was dann passierte, lässt sich nur schwer erklären: Die Mannschaft um Bernd Kretzer verlor in den letzten zehn Spielminuten der ersten Halbzeit komplett den Faden. Viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehrarbeit machten aus einer Drei-Tore-Führung schnell einen 10:11-Rückstand. Auch die genommene Auszeit von Bernd Kretzer half nicht viel und man verabschiedete sich mit einem Spielstand von 10:13 in die Pause.

Aus der Kabine kommend, gelang es den Jungs der ersten Herren auch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht den Knoten zum Platzen zu bringen. Erst der 15:16 Anschlusstreffer von Nils Kossmann läutete die Aufholjagd ein. Die Abwehr stand jetzt stabiler und auch der Angriff nutzte seine Chancen konsequenter. So schaffte man es über ein 17:17 eine erneute Drei-Tore-Führung herauszuspielen. Doch auch diese Führung konnte nicht verteidigt werden. Und so begann eine hitzige Schlussphase, die stark an das Spiel in Ratingen erinnerte: Knapp eine Minute vor Spielende, beim Spielstand von 21:20, hatten die Hausherren die Chance den Sack zu zumachen. Ein von den Unparteiischen geahndeter Schrittfehler der Gerresheimer und eine bereits gelegte grüne Karte von Bernd Kretzer sorgten jedoch für Diskussionen am Schiedsgericht. Aller Aufregung und Verwirrung entgegen, wurde gegen die HSG entschieden und der Ball den Gästen aus Altendorf zugesprochen. Der Treffer zum 21:21 tat sein übriges.

Nun gilt es Mund abwischen und weitermachen. Es ist nichts verloren.

Samstag, 28.September 2019 / 14:30 Uhr / Ratingen, Europaring
TV Ratingen 2M - HSG Gerresheim 04 1M    22:22 ( 12:12 )
HSG 04: Schmidt, Siegel - Schofer, Schulte, Lehr, Herbst, Langen (1), M. Frohn (3), Zittel (5), Kossmann (13/3) - Trainer Bernd Kretzer

Erste mit umkämpftem Remis

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG)

Gegen die mit zwei Niederlagen gestartete Zweitvertretung des TV Ratingen wäre unsere Erste eigentlich als Favorit ins Spiel gegangen, doch kurzfristige Ausfälle machten aus eingeplanten 11 Feldspielern nur noch acht, sodass Trainer Bernd Kretzer ein bisschen improvisieren musste.
Die Gastgeber standen nach den Auftaktpleiten gegen zwei Aufstiegskandidaten schon etwas unter Druck und gingen auch dementsprechend motiviert in die Begegnung.

Zwar konnten die 04er in der Anfangsphase noch dank starker Szenen vom auch insgesamt überragenden Nils Kossmann knapp in Führung gehen, ab dem 4:3 für die Ratinger ging es jedoch steil bergab. Die Abstimmung in der Deckung stimmte so gar nicht und nach nicht einmal einer gespielten Viertelstunde hatte man beim 9:5 für den TVR schon große Probleme.
Der eingewechselte Tim Siegel, der eine richtig starke Leistung zeigte, stoppte die starke Phase der Gastgeber mit einigen hervorragenden Paraden und gab somit auch seinen Vorderleuten ein wenig mehr Sicherheit. Fast acht Minuten lang vernagelte Siegel seinen Kasten und auch deshalb stand es zur Pause beim 12:12 wieder unentschieden.

Das Gespann Siegel/Deckung stand auch im zweiten Durchgang weiterhin voll im Saft, doch der Start in diesen misslang trotzdem gründlich: Eine eigene Überzahlsituation verlor man mit 0:2 und lief nun wie auch die etwa 25 Minuten zuvor einem Rückstand hinterher. Weil nun neben Kossmann auch Maximilian Zittel aber Torgefahr ausstrahlte und Max Herbst hinten in der Defensive die Deckungsmitte stabilisierte, ließen sich die 04er von den munter durchwechselnden Ratingern nicht abschütteln.
In einer heißen Schlussphase hatten beide Teams nun mehrfach die Gelegenheit, sich auf die Siegerstraße zu werfen, zwei gute Keeper und halbgare Abschlüsse sorgten aber dafür, dass das nicht geschah. Als Siegel knapp 30 Sekunden vor dem Ende beim Stande von 22:22 einen freien Wurf vom Kreis parierte, hatte die HSG sogar nochmal die Chance auf den Siegtreffer, der letzte Wurf landete allerdings im Block - über den gesamten Spielverlauf war das Remis gerecht.

Die 04er hatten sich in Sachen Kampfgeist und Abwehrarbeit letztendlich wenig vorzuwerfen, doch gerade in der Offensive strahlte die Kretzer-Sieben im Kollektiv nicht genug Torgefahr aus. Dass nur vier Spieler sich in die Torschützenliste eintragen konnten, verdeutlicht die Probleme des an diesem Tag dünnen Aufgebots.

Mit nun drei Zählern aus drei Spielen geht es am kommenden Sonntag gegen die SG Tura Altendorf, mit der man sich traditionell eng umkämpfte Duelle liefert.

Sonntag, 22.September 2019 / 18:45 Uhr / Graf-Recke-Straße
HSG Gerresheim 04 1M - SG Überruhr 2M    32:23 ( 15:12 )
HSG 04: Ginoski, Schmidt - Kandora, Herbst, Lehr, Frevert (1), Zittel (1), M. Frohn (2), Müller (3/1), Schofer (3), Schulte (4), Karpstein (5/1), Kossmann (5), Langen (8) - Trainer Bernd Kretzer

Erster Sieg im ersten Heimspiel

Gerresheim (HSG 04-Bericht von ROBIN TILLENBURG)



Nils Kossmann erzielte fünf Tore gegen Überruhr
Foto: (c) homü / Rheinische Post

Nach der vermeidbaren Auftaktniederlage gegen den TV Cronenberg hatte sich die erste Herren der HSG Gerresheim für das erste Heimspiel Wiedergutmachung auf die gelb-blaue Fahne geschrieben. In der Zweitvertretung der SG Überruhr reiste aber ein extrem stark erwarteter Aufsteiger an die Graf-Recke-Straße - die SGÜ hatte in ihrer ersten Partie der Spielzeit den Aufstiegsaspiranten DJK VfR Saarn deutlich geschlagen.
Die HSG konnte allerdings nahezu in Bestbesetzung auflaufen, auch Nils Kossmann kam nach einigen Jahren Abstinenz zu seinem Pflichtspiel-Comeback bei den 04ern.

In den ersten Spielminuten gestalteten beide Kontrahenten die Begegnung erwartet eng. Die Essener probierten über ihre große Dynamik zu Torerfolgen zu kommen, die HSG setzte auf eine etwas reifere Spielanlage - das führte zu ausgeglichenen Anfangsminuten. Beim 3:2 lagen die 04er erstmals vorn, von diesem Moment an sollten sie auch nicht mehr in Rückstand geraten. Mit der Einwechslung von Kossmann nach einer knappen Viertelstunde änderte sich der Spielverlauf: Die Affenadler wurden stärker, das Zusammenspiel zwischen Kossmann und Kreisläufer Lars Langen, der am Ende bester Werfer der Partie wurde, konnten die Gäste nicht ausreichend verteidigen. Die Folge war ein 13:10 auf der Anzeigetafel nach knapp 25 gespielten Minuten.
Julius Steinhauer, Halblinker der Essener, kam nun gegen den einspringenden Kossmann deutlich zu spät und stieß Gerresheims "Zehner" dabei rotwürdig zur Seite und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen. Kurz darauf wurden beim Stande von 15:12 die Seiten gewechselt.

Nach durchaus ansehnlicher Offensivleistung im ersten Durchgang hatte die Abwehr der HSG noch Steigerungspotenzial. Weil sie dieses auch wahrnahm, sollte die zweite Halbzeit eine klare Angelegenheit werden. Nun war es vor allem Simon Karpstein, der im Zusammenspiel mit Langen für große Torgefahr sorgte, während die Defensive immer wieder leichte Ballverluste des Gegners erzwingen konnte. Die Gäste probierten es nun mit wechselndem Personal und Deckungsvarianten, doch die Spieler von Bernd Kretzer hatten immer wieder eine Antwort. In der Schlussphase konnten sich Jens Schofer und Kai Schulte mehrfach auszeichnen und auch Keeper Philipp Schmidt zeigte noch ein paar gute Paraden. Bittere Schlussnote: Überruhrs Tom van der Heuvel verletzte sich bei längst entschiedener Partie in der Endphase an der Hüfte - an dieser Stelle gute Besserung!

Am Ende stand ein verdienter 32:23-Erfolg auf der Anzeigetafel. "Gegen einen so gut ausgebildeten und dynamischen Gegner so klar zu gewinnen - das war nach dem weniger glücklichen Start letzte Woche ein gutes Statement von der Mannschaft. Jetzt müssen wir das auch auswärts auf die Platte kriegen", meinte Kretzer im Anschluss.

Am kommenden Samstag reist die HSG zur Zweitvertretung des TV Ratingen.

Samstag, 14.September 2018 / 17:00 Uhr / Essen, Raumerstraße
TV Cronenberg 1M - HSG Gerresheim 04 1M    21:16 ( 9:6 )
HSG 04:  - Trainer Bernd Kretzer

Saisonauftakt beginnt mit einer Niederlage

Gerresheim (HSG 04-Bericht von LUKAS BALZER)

Den Start in die neue Saison haben sich die Jungs der ersten Mannschaft anders vorgestellt. Aus dem gesetzten Ziel zum ersten Mal mit Punkten im Gepäck vom TV Cronenberg zurückzukehren wurde leider nichts und so musste man sich letzten Endes doch 21:16 geschlagen geben.

Die HSG startete gut ins Spiel und ging früh durch einen blitzsauberen Treffer von Kai Schulte mit 0:1 in Führung. Danach lieferten sich beide Mannschaften bis zum Ende der ersten Halbzeit meist einen offenen Schlagabtausch. Beim Stand von 6:6 schlichen sich dann aber ein paar Unkonzentriertheiten zu viel ein und man ging mit einem 9:6 in die Pause. Betrachtet man die acht geworfenen Fahrkarten, wäre hier sicherlich auch mehr drin gewesen.

Nach dem Seitenwechseln schaffte man es über ein 10:6 den Abstand auf zwei Tore auf 10:8 zu verkürzen. Doch schnell lag man wieder mit vier Toren bei einem Spielstand von 12:8 im Hintertreffen und lief weiter einem Rückstand hinterher. Beim Stand von 16:14 wurde es zwar nochmal eng und ließ die Gerresheimer hoffen, reichte jedoch nicht das Ruder rumzureißen. Vielmehr plätscherte das Spiel dem Ende entgegen und führte über ein 20:14 zu einem 21:16 Endstand.

Das Endergebnis zeigt, dass mit 21 Gegentoren zwar eine gute Abwehrleistung vorhanden war, es aber mehr als 16 Tore in fremder Halle braucht, um einen Punkt oder gar einen Sieg zu holen. Zu viele technische Fehler und nicht konsequent genutzte Lücken in der gegnerischen Abwehr waren mit Grund an der geringen Torausbeute.

Die Erwartungen an das erste Spiel der Saison waren andere. Dass es in Cronenberg aber kein Selbstläufer wird, war auch klar. Dennoch sollte sich die Enttäuschung über die Niederlage in Grenzen halten und sich vielmehr in einem selbstbewussten und gestärkten Auftritt im ersten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Überruhr äußern.


letzte Datei-Änderung: 16.Sept. 2019 / kk